Anzeichen Pferd

CHIROTIERÄRZTIN SABINE JOSWIAK.

CHIROPRAKTIK  BEI HUND UND PFERD

SANFTE, ALTERNATIVE, MANUELLE THERAPIE - MIT HAND UND VERSTAND


BRAUCHT MEIN PFERD EINE CHIROPRAKTISCHE BEHANDLUNG?

DIESE ANZEICHEN KÖNNEN AUF EINE BLOCKADE HINDEUTEN:


  • Sattelzwang
  • Muskelschwund
  • Wegdrücken des Rückens
  • Hochreissen des Halses
  • Schweifschlagen und Ohrenanlegen
  • Steifheit, fester Rücken
  • Stellungsschwierigkeiten
  • Takt- oder Gangunreinheiten, verkürzte Tritte, Greifen
  • Pferd legt sich auf das Gebiss oder widersetzt sich dem Reiter
  • Schwierigkeiten beim Vorwärtsabwärtsdehnen
  • Unklare Lahmheiten
  • Reiter sitzt schief
  • Fehlende Leistungsbereitschaft
  • Pferd lässt sich nicht durch das Genick stellen
  • Absschleifen der Zehen beim Laufen
  • Mein Pferd läuft auf einer Linie, die Beine werden direkt voreinander gesetzt


Diese Auflistung dient nur als Anhaltspunkt. Die Ursachen für eine Blockade sind vielfältig (unpassender Sattel, fehlende Bewegung, falsches Haltungsmanagement, Fehlbelastungen durch Kompensationshaltungen, starke körperliche Belastung, z. B. bei Sportpferden, Trauma, Arthrosen, Zahnprobleme, Fehlstellungen, Transport, Narkosen u. a.). Akute Probleme sprechen meist schneller auf eine chiropraktische Therapie an als chronische, welche meistens mehrere Behandlungen erfordern, da sie unter Umständen schon lange bestehen. Jeder Behandlungsplan ist individuell auf das einzelne Pferd abzustimmen.

VORSORGE BESSER ALS NACHSORGE

Auch bei völlig gesund erscheinenden Pferden ist eine ein- bis zweimalige jährliche chiropraktische Vorsorgeuntersuchung sinnvoll, bei Sportpferden in der Regel viermal pro Jahr, um sie so gesund wie möglich zu erhalten. Ähnlich der jährlichen Zahnkontrolluntersuchung beim Menschen sollte man auch bei seinem Vierbeiner besser Vorsorge betreiben, als sich später Sorgen zu machen.

Copyright © All Rights Reserved.